Klinikseelsorge Uniklinik RWTH Aachen

Zeit für mich – Raum für Gott

Ein Bild aus unserer Kapelle

Stille

Manchmal geh’ ich leise fort
aus des Alltags Enge,
suche einen stillen Ort,
wo die zarten Klänge
meiner Seele unverstellt
und vernehmlich tönen
und mich wieder mit der Welt
und mir selbst versöhnen.

Dann bin ich so nah bei mir,
dass auf wunderbare
Weise ich den Atem spür'
und mich neu erfahre.
Alle Unrast fällt dahin;
Lärm und Hektik schwinden.
Mein zerstreuter Geist und Sinn
kann zur Mitte finden.

Lauschend lasse ich mich los,
atme nur die Stille.
Sie wird hörbar, weit und groß,
klein der Drang und Wille.
Und mein Leben ordnet sich.
Lautlos abgeschieden,
fühle ich nun innerlich
Heiterkeit und Frieden.

Und indem der Lärm verweht,
wird an seiner Stelle
mir die Stille zum Gebet
und zu einer Quelle,
die mich in die Tiefe führt,
wo sich Gott enthüllet,
meine Seele sanft berührt
und die Sehnsucht stillet.

Arnd Herrmann

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Losung für den 5.12.2019:
Vor dem HERRN her kam ein großer und gewaltiger Sturmwind, der Berge zerriss und Felsen zerbrach, in dem Sturmwind aber war der HERR nicht. Und nach dem Sturmwind kam ein Erdbeben, in dem Erdbeben aber war der HERR nicht. Und nach dem Erdbeben kam ein Feuer, in dem Feuer aber war der HERR nicht. Nach dem Feuer aber kam das Flüstern eines sanften Windhauchs.
1.Könige 19,11-12
Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.
Johannes 4,24